Zum Inhalt

Zur Navigation

Die zweite Mutter-Kind-Pass-Untersuchung

Zwischen der 18. und 20. SSW lassen Sie bitte bei Ihrem Hausarzt die im MKP vorgesehene interne Untersuchung durchführen und in den MKP eintragen.

In der 20. - 21. SSW ist dann die nächste Ultraschalluntersuchung vorgesehen. Die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchungen werden im Mutter-Kind-Pass dokumentiert. Dabei bedeuten die Abkürzungen folgendes:
FW-Fruchtwassermenge, PL-Plazenta, HA-Herzaktion, BIP-Kopfdurchmesser, AC-Bauchumfang des Kindes, FL-Oberschenkelknochenlänge. Aus diesen Werten wird das Wachstum des Kindes berechnet. Weiters werden die Organe des Kindes kontrolliert. Sind diese vorhanden und in Ordnung, so werden sie mit o. B. (heißt: ohne auffälligen Befund) vermerkt.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass auch bei optimaler Qualifikation des Untersuchers und bester Geräteausstattung nicht alle diagnostizierbaren Veränderungen beim Kind zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft erkannt werden können.

Die Erkennungsrate von nachweisbaren Auffälligkeiten liegt bei dieser Untersuchung bei etwa 80 - 90 Prozent. Während der Untersuchung werde ich Ihnen so viel wie möglich auch detailliert zeigen.

Zu diesem Zeitpunkt empfehle ich auch ein sogenanntes „Organscreening“ in einer Spezialultraschallambulanz des Krankenhauses, in dem Sie entbinden werden.


Ärztinnen für Frauen - Dr. Judith Imhof & Dr. Elisabeth Schadensteiner

Ferihumerstraße 5
4040 Linz

Telefon +43 732 737 067
Fax +43 732 737 067 - 15

%6F%66%66%69%63%65%40%66%72%61%75%65%6E%61%65%72%7A%74%69%6E%2D%6C%69%6E%7A%2E%61%74

Öffnungszeiten

Um telefonische Voranmeldung wird gebeten!

Mo: 8:00-13:00 Uhr
Di: 8:00-13:00 & 15:00-20:00 Uhr
Mi: 13:00-19:00 Uhr
Do: 8:00-13:00 Uhr


Ihre Frauenärztinnen in Linz