Haarausfall, Zysten, Androgenisierung und unerwünschter Haarwuchs: Ihre Gynäkologinnen in Linz helfen bei hormonellen Problemen

Hormonelle Störungen können zu einer Vielzahl an körperlichen und seelischen Problemen führen. Dr. Elisabeth Schadensteiner und Dr. Christina Scheuba bieten Ihnen eine Abklärung der Ursachen sowie die entsprechende Therapie.

Das Polyzystische Ovarsyndrom – oftmals die Ursache von unerfülltem Kinderwunsch

Manchmal hängen Zyklusstörungen auch mit Stoffwechselerkrankungen oder Zystenbildungen zusammen. Besonders zu erwähnen ist hier das sogenannte PCOS (Polyzystische Ovarsyndrom), das die häufigste Ursache für erhöhte Androgenspiegel („Vermännlichung“), Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit bei Frauen ist. PCOS ist der häufigste Grund für unerfüllten Kinderwunsch aufgrund von Zyklusstörungen, verursacht durch eine erhöhte Konzentration von Androgenen (männlichen Hormonen).

Abklärung und Therapie von PCOS bei Ihren Frauenärztinnen in Linz

Etwa 4-12 % der Frauen im gebärfähigen Alter in Europa sind von PCOS betroffen, wobei starkes Übergewicht einen besonderen Risikofaktor darstellt. Meist ist das PCOS mit einer Insulinresistenz (Störung des Zuckerstoffwechsels) kombiniert. Ein Zuckerbelastungstext mit Insulinbestimmung gehört daher zu einer erweiterten Diagnostik. Gegebenenfalls erfolgt im Rahmen einer individuellen Therapie eine enge Kooperation zwischen Frauenarzt, Internist und/oder Hautarzt. Bei Kinderwunsch kann je nach Befundlage z. B. Auf die Insulinempfindlichkeit eingewirkt oder die Eierstöcke mit Hormonen stimuliert werden.

Hilfe bei hormonellen Störungen

Akne, Haarausfall und unerwünschter Haarwuchs sind oft Folge überhöhter Werte männlicher Hormone (Androgene) im Blut oder einer vermehrten männlichen Hormonwirkung (hier ist zwar der Spiegel männlicher Hormone insgesamt unauffällig, diese wirken aber genetisch bedingt stärker an Haut und Haaren). Geht unerwünschter Haarwuchs mit einer ausgeprägten Vermännlichung der Körper- und Geschlechtsmerkmale („Virilisierung“) einher, sollte unbedingt ein androgenerzeugender Tumor ausgeschlossen werden. Bei Haarausfall hingegen sind Schilddrüsenfunktionsstörungen oder Eisenmangel abzuklären. Bei allen oben geschilderten Symptomen ist jedenfalls der Besuch einer gynäkologischen Praxis anzuraten.

Für Ihre Fragen sowie zur Terminvereinbarung stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung – kontaktieren Sie uns!

Zu unseren anderen Leistungen:

Weiter

Anfrage